Abteilung Gefäßchirurgie

Chirurgischer Eingriff

Sie werden nach neusten und bewährten Methoden in einem angenehmen Umfeld behandelt. Alle Untersuchungsschritte werden Ihnen in Ruhe erklärt und mit Ihnen abgesprochen.

In der gefäßchirurgischen Abteilung behandelt Sie ein Team aus Ärzten für Gefäßchirurgie/Chirurgie/endovaskulären Chirurgen und Gefäßassistenten, Wundmanagern und Pflegepersonal. In Zusammenarbeit mit Internisten, Kardiologen, Diabetologen, Neurologen, Angiologen und Radiologen behandeln wir sämtliche Erkrankungen des arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäßsystems.

Zur Voruntersuchung und/oder bei Beschwerden vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Sprechstunde.

Behandlungsschwerpunkte:

Arterien (Arterienverkalkung/AVK)

  • Erkrankungen der Arterien (Arterielle Durchblutungsstörung, „Schaufensterkrankheit“)
  • Engstellen (Stenosen) der Halsarterien (Arteria carotis, Arteria vertrebralis, Arteria subclavia)
  • Engstellen (Stenosen) und Verschlüsse der Arterien an Armen, Beinen und Eingeweidearterien

Die Therapie kann als „offene Operation“ oder als endovaskulärer Eingriff (Aufdehnung und Stent über Katheter Technik/Hybrideingriff) erfolgen.

Aneurysmen (Erweiterung der Schlagader)

  • Aufweitung (Aneurysma) von der Schlagader im Bauch und Brustkorb (Aortenaneurysma)
  • Aufweitung (Aneurysma) von Arterien (z.B. Popliteaaneurysma)

Die Therapie kann als „offene Operation“ oder als endovaskulärer Eingriff (Stent über Katheter Technik/Hybrideingriff) erfolgen.

Venenerkrankungen (Krampfadern/Thrombosen)

  • Erkrankungen der Venen (Krampfadern, "schwere Beine“, Thrombosen),  die chronisch venöse Insuffizienz (CVI) mit geschwollenen und „offenen Beinen“ (venöses Ulcus)
  • Kosmetische Eingriffe bei „Besenreiser“ und Varizen (Krampfadern) mit Laser und Sklerosierung
  • Stadiengerechte Entfernung von Varizen (Krampfadern) mit kleinsten Schnitten; endoluminale kosmetische Verfahren
  • Behandlung von Thrombosen (Venenverschluss) nach Befund  durch Operation oder konservativ

Die Therapie kann als Operation auch endovaskulär (Katheter-Technik, Laser, Sklerosierung) erfolgen oder als Therapie ohne Operation (konservative Therapie).

Katheter/Dialyse/Schrittmacher/Port

  • Katheter (Portimplantation) zur Chemo- und Schmerztherapie
  • Dialysekatheter (Vorbereitung zur Dialyse) und Anlage von Shunts (Verbindung zwischen Vene und Arterie) in Absprache und Zusammenarbeit mit den nephrologischen Kollegen (Dialysearzt)
  • Herzschrittmacher in Absprache und Zusammenarbeit mit den Kollegen der Kardiologie

Lymphatischen Systems (Lymph-/Lipödem)

  • Erkrankungen des Lymphsystems mit dicken, geschwollenen Beinen und Lipödem („Reithosenfettsucht“)

Konservative und operative Therapie: Diagnostik, Entstauungstherapie, Physiotherapie, Operation z.B. Fettabsaugung (Liposuction).

Diabetes/Chronische Wunden

  • Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
  • Behandlung von chronischen Wunden

Therapie mit modernstem Wundmanagement (Spezialverbände, Spezialschuhe, Wundreinigung, Maden- und Blutegeltherapie, Laserbehandlung) sowie Entstauungstherapie, Infusionstherapie und Schmerztherapie.

FA Hr. Clemens Tebbe

Chefarzt

Clemens Tebbe

Lebenslauf (PDF)


Sekretariat Gefäßchirurgie
Gertrud Crump

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
7.00 Uhr - 12.00 Uhr

Termine nach Vereinbarung:
Tel.: 0 22 51 - 90 12 13
Fax: 0 22 51 - 90 16 06
E-Mail: sekretariat.gefaesschirurgie(at)marien-hospital.com

 

 

Sprechstunde

Sprechstunde
Montag und Donnerstag mit Termin
13.00 - 16.00 Uhr

Vormittags nach Vereinbarung

Terminvergabe:
Sekretariat Gefäßchirurgie 
Tel: 0 22 51 – 90 12 13
Fax: 0 22 51 – 90 16 06

Notfälle werden jederzeit angenommen.