EIN LEUCHTTURM FÜR DIE MENSCHEN DER REGION

04.11.2022

KU AWARD 2022 - STIFTUNGSFAMILIE IN GLEICH ZWEI KATEGORIEN NOMINIERT 

Fast auf den Tag genau vor 25 Jahren eröffnete unsere Psychiatrische Tagesklinik am Marien-Hospital Euskirchen. Seither hat das multiprofessionelle Team bereits rund 1.200 Patienten zurück in ein sozial und beruflich aktives Leben begleitet. Der stetig steigende Bedarf und die damit immer länger werdende Warteliste waren nicht zu übersehen. Nachdem eine Bedarfsanalyse der Bezirksregierung Köln ebenso eine Unterversorgung im Kreis Euskirchen feststellte, fiel uns die Entscheidung zur Erweiterung durch eine zweite Tagesklinik im Stadtgebiet Mechernich sehr leicht.

Am 04. November durften wir, nach insgesamt 18 Monaten Bauzeit, den Neubau unserer zweiten Tagesklinik in Mechernich feierlich einweihen. Mit Teamarbeit und Zusammenhalt haben wir den Widrigkeiten der vergangenen Monate trotzen und den Bau rechtzeitig fertigstellen können. 

Der Neubau besticht nun durch seine gelungene und zeitgemäße Architektur im Zusammenwirken mit hoher Funktionalität und Qualität. So bieten die lichtdurchfluteten, modernen Räume neben opti-malen Arbeitsbedingungen vor allem ideale Voraussetzungen für die teilstationäre Therapie von psychisch erkrankten Menschen im Süden des Kreises.

Mit der Einweihung ging der Neubau gleichzeitig auch feierlich in die Obhut unserer künftig hier tätigen Mitarbeiter über, denen wir an dieser Stelle nochmals alles Gute und viel Erfolg in den neuen Räumen wünschen. Das insgesamt 16-köpfige Team besteht aus Psychotherapeuten, Ärzten, Ergotherapeuten, spezialisierten Pflegekräften und Sozialarbeitern. Gemeinsam haben sie in den vergangenen Monaten maßgelblich an dem Therapiekonzept gefeilt und freuen sich bereits auf die ersten Patienten, die am 14. November ihre Therapie beginnen werden. Die Tagesklinik Mechernich bietet 20 Plätze zur teilstationären Behandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Der Schwerpunkt liegt in einer lösungsorientierten und bedarfsgerechten Behandlung von beispielsweise Depressionen, Angsterkrankungen oder posttraumatischen Belastungsstörungen.

„Die Anzahl der Menschen, die unter einer psychischen Erkrankung leiden, ist in den vergangenen Jahren gestiegen.“ berichtet Dr. med. Dirk Arenz, Chefarzt der Psychiatrie. Für Ihn stellt sich jedoch die Frage, ob die Anzahl der psychisch Erkrankten tatsächlich gestiegen ist oder ob mehr Menschen bereit sind darüber zu sprechen und sich Hilfe zu suchen. Hinzu kommen die zusätzlichen psychischen Belastungen während der Corona-Pandemie oder auch der Unwetterkatastrophe im Sommer 2021. „Die Tagesklinik ist ein Leuchtturm für die Menschen der Region. Ein wahrer Prachtbau im funktionalem Sinne“ lässt Arenz seiner Begeisterung freien Lauf.

„Wenn jemand im Kreis feststellt, dass er eine psychische Erkrankung hat und zu dem Schluss kommt, dass er eine Therapie benötigt, gab es Wartezeiten von 6 bis 12 Monaten – und das für eine teils lebenswichtige Behandlung.“ sagte Landrat Markus Ramers. Hier wirkt die neue Tagesklinik nun entgegen. Dass Therapie nicht nur auf dem Sofa stattfindet, könne man an der Klinik sehen. „Alleine die ersten Meter auf dem Gelände wirken auf mich nicht wie in einer Klinik“ berichtet Ramers begeistert. 

Detaillierte Informationen zu den Therapiekonzepten unserer Tageskliniken finden Sie online auf unserer Webseite:
www.marien-hospital.com