Palliativmedizin

Palliativmedizin

Die Palliativmedizin widmet sich der Behandlung und Begleitung von Patienten mit nichtheilbaren und fortschreitenden Erkrankungen, unabhängig ihrer prognostizierten Lebenserwartung.

Das Ziel der Palliativmedizin besteht darin, diesen Patienten und ihren Angehörigen umfassende und kompetente medizinische, pflegerische, soziale und seelische Behandlung und Unterstützung zu geben. Im Mittelpunkt der Behandlung liegen die persönlichen Bedürfnisse des schwerkranken Menschen. Die Palliativmedizin versteht sich somit als ‚Pallium’ (Mantel) im Sinne eines ganzheitlichen Therapieansatzes. Dieser folgt den individuellen Ansprüchen und dem Willen unserer Patienten. Zur Umsetzung unserer Behandlung und Begleitung arbeiten wir mit einem hohen personellen und „menschlichem Einsatz“ und einem möglichst niedrigem apparativen Aufwand.

Häufig zu behandelnde Symptome sind:

  • Schmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Kraftlosigkeit
  • Angst, Depression
  • Luftnot
  • weitere körperliche und seelische Belastungen

Diese Symptome treten nicht nur bei Krebspatienten, sondern auch bei weit fortgeschrittenen internistischen und neurologischen Erkrankungen auf.

Palliativmedizin bedeutet nicht nur, diese Patienten in ihrer Lebensendphase auf der Palliativstation zu begleiten. In der Mehrzahl der Fälle kann durch individuelle Behandlung die Möglichkeit geschaffen werden, die Schmerzen, weitere Symptome und die Kraftlosigkeit soweit zu therapieren, dass Patienten in einem sie zufrieden stellenden Allgemeinzustand und schmerzarm entlassen werden können.

Hierzu hat sich am Marien-Hospital Euskirchen unter der Leitung von Prof. Dr. H. M. Loick ein Kompetenzteam gebildet. Dieses besteht neben Schmerztherapeuten und Palliativmedizinern aus qualifizierten Pflegekräften auf der Palliativstation, aus Psychologen, Physiotherapeuten sowie aus einer auf die Patienten ausgerichteten Seelsorge.

Die Behandlung der Palliativpatienten am Marien-Hospital Euskirchen wird in enger Kooperation mit dem leitenden Abteilungsarzt der Allgemeinen Inneren Medizin, Dr. M. Bothe, durchgeführt.
Kooperierende Einrichtungen sind niedergelassene Onkologen und Strahlentherapeuten. Unterstützt wird die Arbeit von freiwilligen Helfern der Krankenhaushilfe, ambulanten Hospizdiensten sowie dem Netzwerk für Trauer- und Sterbehilfe „Nest e.V.“.

Seit 2008 wird im Kreis Euskirchen die ambulante Weiterbehandlung unserer Patienten durch die Etablierung ambulanter Palliativpflegedienste und ambulant tätiger qualifizierter Palliativärzte  weiter optimiert.

Die stationäre palliativmedizinische Versorgung findet am Marien-Hospital Euskirchen auf einer stationären Einheit statt, die ein wohnliches Ambiente mit den personellen und therapeutischen Möglichkeiten eines Krankenhauses verbindet. Den Angehörigen wird die Möglichkeit einer „rund-um-die-Uhr“-Betreuung der Patienten gegeben.

Auch in anderen Abteilungen des Marien-Hospitals stehen wir Patienten in palliativmedizinischen Fragestellungen beratend und helfend zur Seite. 

Durch die Einführung des Qualitätszirkels "Palliativmedizin" findet ein regelmäßiger Austausch mit ambulant tätigen Hausärzten, Pflegediensten und Hospizdiensten statt. Diese Zusammenarbeit wird durch regelmäßig stattfindende Fortbildungsveranstaltungen weiter vertieft.

Prof. Dr. med. Heinz Michael Loick

Chefarzt

Prof. Dr. med.

Heinz Michael Loick

- Ärztlicher Direktor -

 

Lebenslauf (PDF)

 

Termine nach Vereinbarung:
Sekretariat Anästhesie
Sonja Dziedziat
Tel.: 0 22 51 - 90 13 46
Fax: 0 22 51 - 90 13 54
E-Mail:
sekretariat.anaesthesie(at)marien-hospital.com