Palliativmedizin

Versorgung von Patienten mit nicht heilbaren Erkrankungen

Unsere Palliativstation ist ausgerichtet auf die Versorgung von Patienten mit nicht heilbaren, fortgeschrittenen Erkrankungen. Sie ist aber keine Sterbestation. Im Vordergrund steht die Linderung von Symptomen und Beschwerden, die unter pflegerischen, medizinischen und psychosozialen Aspekten einer sehr engmaschigen Betreuung bedürfen.

Neben starken Schmerzen zählen dazu Übelkeit, Atemnot, Schwäche, Appetitlosigkeit, Erbrechen, akute Blutungen oder Ängste. Der Erhalt der Lebensqualität und eine erfolgreiche Stabilisierung haben höchste Priorität.

Respekt und Wertschätzung

Dabei streben wir – wo immer möglich - die Entlassung in die häusliche Umgebung an. Zu den häufigsten behandelten Krankheitsbildern zählen fortgeschrittene Tumorerkrankungen, weit fortgeschrittene chronische Erkrankungen von Herz, Lunge, Leber, Niere sowie Erkrankungen des zentralen Nervensystems und des rheumatologischen Formenkreises.

Darüber hinaus werden neurologische Erkrankungen mit fortschreitenden Lähmungserscheinungen, vor allem der Atemmuskulatur, behandelt.

Unsere Mediziner und Pflegekräfte nehmen an kontinuierliche Fort- und Weiterbildungen teil. Außerdem bieten wir Patienten und Angehörigen psychologische und seelsorgerische Begleitung an, ebenso wie die Unterstützung durch Sozialarbeiter und Physiotherapeuten. Wir begegnen unseren Patienten mit Respekt und Wertschätzung.

Die Indikation zur palliativmedizinischen Versorgung erfolgt durch den Hausarzt oder in enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Fachabteilungen. Mit einer ärztlichen Verordnung kann jede Patientin und jeder Patient bei freien Kapazitäten auf unserer Palliativstation aufgenommen werden. Die Leistungen der Palliativeinheiten sind für die Patienten kostenfrei, sie werden von der Krankenkasse übernommen. Auch die Übernahme aus anderen Krankenhäusern ist nach Anmeldung möglich.

Gästezimmer für Angehörige

Unsere Palliativstation bietet sieben Betten, davon drei Doppelzimmer und ein Einzelzimmer. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes barrierefreies Bad mit Dusche und Toilette. Jeder Patient kann auf Wunsch einen eigenen Kühlschrank nutzen. Neben einem Aufenthaltsraum steht für Angehörige nach Absprache ein Gästezimmer zur Übernachtung bereit.

Experten

Prof. Dr. med. Heinz Michael Loick, Chefarzt Anästhesie und operative Intensivmedizin, Schmerz- und Palliativmedizin

Prof. Dr. med. Heinz Michael Loick

Chefarzt Anästhesie und operative Intensivmedizin

Werdegang
Arvid Bonn

Arvid Bonn

Oberarzt

Johannes Jerusalem

Oberarzt