Startseite Marien-HospitalMedizin/PflegeRadiologie / Nuklearmedizin

Therapien unter Sichtkontrolle

CT-gesteuerte Ablationen

Häufig müssen Lebermetastasen, Lungenherde und Nierentumoren abladiert, d.h. entfernt, werden. Drei Verfahren werden dafür bei uns eingesetzt: Radiofrequenzablation, Mikrowellenablation und Irreversible Elektroporation (IRE). Welches Verfahren zum Einsatz kommt, hängt von der individuellen Situation ab. Die Eingriffe erfolgen in Intubationsnarkose im CT. Für eine Beratung oder eine Terminvereinbarung sollte sich der Patient in der Sprechstunde des Chefarztes der Radiologie vorstellen.

Radiofrequenzablation einer kleinen Lungenmetastase im CT.
Radiofrequenzablation einer kleinen Lungenmetastase im CT.
Mikrowellenablation einer Lebermetastase mit Steuerung durch CT-Fluoroskopie (3D-Rekonstruktion mit Blick von kranial).
Mikrowellenablation einer Lebermetastase mit Steuerung durch CT-Fluoroskopie (3D-Rekonstruktion mit Blick von kranial).
Irreversible Elektroporation (IRE) einer Lebermetastase mit vier parallel eingebrachten Elektroden: Rekonstruktion einer Computertomographie senkrecht zu den Elektroden.
Irreversible Elektroporation (IRE) einer Lebermetastase mit vier parallel eingebrachten Elektroden: Rekonstruktion einer Computertomographie senkrecht zu den Elektroden.
CT-gesteuerte Drainage eines Abszesses im Bereich der Leberkuppe. 3D-Rekonstruktion der Abschlussbilder zur Lagekontrolle.
CT-gesteuerte Drainage eines Abszesses im Bereich der Leberkuppe. 3D-Rekonstruktion der Abschlussbilder zur Lagekontrolle.

CT-gesteuerte Drainagen (24 h)

Pleuradrainagen und Abszessdrainagen werden besonders sicher und zielgenau mit CT-Fluoroskopie durchgeführt.

CT-gesteuerte Ballonkyphoplastie bei Wirbelkörperfraktur: Kontrolle der Zugangskanülen und der Ballons.
CT-gesteuerte Ballonkyphoplastie bei Wirbelkörperfraktur: Kontrolle der Zugangskanülen und der Ballons.

CT-gesteuerte Vertebroplastien

Ergänzend zum Spektrum der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie werden minimal-invasive Operationsverfahren, sogenannte Vertebroplastien, an der Brustwirbelsäule und der Lendenwirbelsäule seit vielen Jahren auch im CT durchgeführt. Die Eingriffe erfolgen mit Lokalanästhesie und werden mit CT-Fluoroskopie und einem zusätzlichen C-Bogen gesteuert.

PD Dr. med. Olaf Rieker

Chefarzt

PD Dr. med.

Olaf Rieker

 

Lebenslauf (PDF)

 

Termine nach Vereinbarung:
Sekretariat Radiologie
Kerstin Hermann
Tel.: 0 22 51 - 90 13 01
Fax: 0 22 51 - 90 29 52
E-Mail: sekretariat.radiologie(at)marien-hospital.com