Brustzentrum – anerkannt und ausgezeichnet!

Gemeinsam mit dem Johanniter Krankenhaus in Bonn sind wir vom Land NRW ein anerkanntes und zertifiziertes Brustzentrum. Somit sind wir das einzige Brustzentrum im Kreis Euskirchen.

Wir zeichnen uns durch spezielle Qualifizierungen des gesamten Teams aus. Das Team besteht aus speziellen Brustoperateuren, Radiologen, Pathologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Physiotherapeuten, Psychoonkologen und Sozialarbeitern. Auf den Stationen arbeitet speziell geschultes Pflegepersonal, sogenannte "breast care nurses" (Schwestern für Brusterkrankungen). Alle Mitarbeiter des Teams nehmen regelmäßig an Fortbildungen und Kongressen teil.


Das Brustzentrum wurde im Jahr 2006 erstmals zertifiziert und im im Rahmen von Rezertifizierungen immer wieder bestätigt. Die Zertifizierung ist ein Nachweis für die besondere Qualität unseres Personals und unserer Arbeit.

In unserem Brustzentrum erhält unsere Patientin eine komplette Rundumversorgung bei Erkrankungen der Brust, von der Diagnostik, über die Therapie bis zur Nachsorge. Wir zeichnen uns durch unsere besondere Kompetenz im Bereich der Brusterkrankungen aus.
Ziel ist eine möglichst frühzeitige Erkennung des Brustkrebses, um eine rechtzeitige Heilung zu erzielen.

Das Behandlungsteam

Die Behandlung von Brustkrebs erfordert verschiedene, meist miteinander kombinierte Maßnahmen. Im Brustzentrum wird dies durch die enge Zusammenarbeit der auf eine erfolgreiche Krebstherapie spezialisierten medizinischen Fachbereiche und externen Kooperationspartner gewährleistet.

[weitere Informationen]

Diagnostik

Modernste Diagnoseverfahren sind für eine erfolgversprechende Behandlung einer Brustkrebserkrankung bedeutsam. Der Verlauf der Erkrankung wird auch wesentlich durch den Zeitpunkt der Diagnosestellung geprägt.
Durch minimal invasive diagnostische Verfahren (Stanzbiopsien und ultraschallgesteuerte Vakuumbiopsien) erhält die Patientin binnen 24 Stunden den Befund. Im Rahmen unserer wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Fallkonferenzen, wird für jede Patientin ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Therapie

Jede Frau erhält eine individuelle Therapie, die von der Art und Ausbreitung des Tumors abhängt. Individuell ist auch die Reihenfolge der Therapien für die Patientin, also nicht nur eine Operation, sondern zusätzlich auch eine Chemotherapie und/oder eine Strahlentherapie.
Wir stellen den Kontakt zu den Onkologen und Strahlentherapeuten unseres Teams her. Operativ bieten wir ein großes Spektrum an kosmetisch ästhetischen Operationen an. Um das psychische Trauma der Patientin möglichst gering zu halten, werden rekonstruktive (wiederherstellende) Operationen meist einzeitig operiert, das heißt gleichzeitig mit der Entfernung des Brustkrebses wird die Brust wieder aufgebaut. 

Wir geben unseren Patientinnen auch die Möglichkeit, eine Zweitmeinung einzuholen und stehen selber für Zweitmeinungen zur Verfügung.

Begleitend werden unsere Patientinnen von einer Psychoonkologin und einer Sozialarbeiterin unterstützt. Hier erhalten sie unter anderem wertvolle Tipps für den Alltag, die Rente, Anschlussheilbehandlungen, den möglichen Antrag eines Schwerbehindertenausweises, die Zukunft und vieles mehr.

Nachsorge

Um den Behandlungserfolg bei unseren Patientinnen sicherzustellen, ist die Nachsorge nach abgeschlossener Brustkrebstherapie für uns von großer Wichtigkeit. 

Nachsorgeschema

Die Deutsche Gesellschaft für Senologie empfiehlt für Frauen nach abgeschlossener Brustkrebsbehandlung folgendes Nachsorgeschema:

Jahre nach Brustkrebstherapie 1. - 3. Jahr   4. - 5. Jahr   6. - 10. Jahr
           
Anamnese
Untersuchung der Brust
Aufklärung/Information
Alle 3 Monate   Alle 6 Monate   Jährlich
           
Gyn. Untersuchung Jährlich   Jährlich   Jährlich
           
Selbstuntersuchung der Brust Monatlich   Monatlich   Monatlich
           
Mammografie /
Sonografie der erkrankten Brust /
Brustwand
Mind. jährlich, besser halbjährlich   Jährlich   Jährlich
           
Mammografie /
Sonografie der nicht erkrankten Brust
Jährlich   Jährlich   Jährlich
           
Sonstige Bildgebung Bei klinischem Verdacht   Bei klinischem Verdacht   Bei klinischem Verdacht

Tumorkonferenz

Um unserer Patientin einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu ermöglichen, führen wir einmal wöchentlich eine Tumorkonferenz durch.

Alle Untersuchungs- und Operationsergebnisse der Patientin, deren Brustkrebserkrankung bei uns behandelt wird, werden umgehend in der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz beraten.

Daran nehmen die jeweiligen Spezialisten der verschiedenen medizinischen Fachrichtungen teil. Gemeinsam erarbeiten sie eine individuelle Therapieempfehlung, die in einem Protokoll festgehalten wird. Sie dient als Grundlage für das Aufklärungsgespräch über die weiteren Therapiemöglichkeiten. Fachärzte aus folgenden Gebieten sind hierbei stets vertreten:

  • Gynäkologie
  • Radiologie/Nuklearmedizin
  • Onkologie/Hämatologie
  • Strahlentherapie
  • Pathologie

Sprechstunden

Brustsprechstunde
Montag: 13.30 - 15.00 Uhr 
Mittwoch: 9.00 - 11.30 Uhr 
Terminvereinbarung: Sekretariat Gynäkologie

Links

Krebs

Brustzentrum

Leitung Brustzentrum

Facharzt

Jacek Goldzinski

Chefarzt Gynäkologie

 

Kontakt:

Sekretariat: Elke Bresgen, Astrid Teschke
Tel.: 0 22 51 - 90 12 16
Fax: 0 22 51 - 90 12 17
E-Mail: sekretariat.gynaekologie(at)marien-hospital.com

 

Koordinator
Prof. Dr. med. Uwe-Jochen Göhring
Chefarzt Gynäkologie
Evangelische Kliniken Bonn gGmbH
E-Mail:

uwe-jochen.goehring@johanniter-kliniken.de